Peter Steen ist tot

Allgemeines zur Olsenbande / Generelt om Olsen-Banden
Antworten
slg
Beiträge: 473
Registriert: 14.03.2012, 23:03
Wohnort: Gera

Peter Steen ist tot

Beitrag von slg »

Gerade erst entdeckt: Der Schauspieler Peter Steen ist am 7. Februar in seiner Wahlheimat auf der Insel Bornholm im Alter von 77 Jahren verstorben. Als Kriminalassistent Mortensen stolperte er sich eins ermittelnd durch die ersten beiden Olsenbandenfilme (im 4. Film wurde diese Rolle von Jesper Langberg verkörpert), im Jütland-Film leitete er als Leutnant einen gottverlassenen Militärposten, der ein umso explosiveres Ende fand. Und schließlich sahen wir ihn im elften Film noch einmal als Bang-Johansens rechte Hand Hallandsen, als Egon einen vorübergehenden Ausflug in die Welt der Ökonomie unternahm ;)

Ich hatte erst vor kurzem (Billed-Bladet) gelesen, dass Peter Steen an Alzheimer erkrankt war. Hoffentlich ist ihm und seinen Angehörigen ein langes Leid erspart geblieben. Manchmal kann der Tod trotz allem eine Erlösung sein ...

Quellen:
http://nyhederne.tv2.dk/article.php/id- ... 3%B8d.html
http://politiken.dk/navne/doedsfald/ECE ... n-er-doed/
http://ekstrabladet.dk/flash/dkkendte/a ... 918092.ece
http://www.fyens.dk/article/2245123:Ind ... en-er-doed
http://ekstrabladet.dk/flash/dkkendte/a ... 918513.ece

Steffen
Administrator
Beiträge: 797
Registriert: 24.03.2008, 21:28
Wohnort: Leipzig

Re: Peter Steen ist tot

Beitrag von Steffen »

Danke für die Info slg, auch wenn es eine sehr traurige Nachricht ist.
Peter Steen hat den dänischen Film mit seiner besonderen Art geprägt, die für mich unverkennbar ist. Möge es für ihn die Erlösung sein.

Peter Steen-Seite auf der Fanclub-HP

Peter Steen hat auch in "Jeg er sgu min egen!" (nicht auf deutsch erschienen) eine ganz tolle Rolle gespielt, hier in einem kurzen Ausschnitt zu sehen mit Daimi und war 2 x bei "Oh, diese Mieter!" zu sehen.

Heiko
Beiträge: 457
Registriert: 14.04.2011, 16:11
Wohnort: Freital / Sachsen
Kontaktdaten:

Re: Peter Steen ist tot

Beitrag von Heiko »

Ja, eine traurige Nachricht. Wieder ging ein Schauspieler aus den Filmen :(

Farvel Peter Steen...

slg
Beiträge: 473
Registriert: 14.03.2012, 23:03
Wohnort: Gera

Re: Peter Steen ist tot

Beitrag von slg »

Ich hab mir mal erlaubt, mich bei zweien der verlinkten Artikel an Übersetzungen zu versuchen .... ich wusste bisher nicht viel über Peter Steen, und so können vielleicht auch unsere dänischunkundigen Freunde noch etwas mehr über ihn erfahren ;)
(auch diesmal gilt: wenn ich mit der Übersetzung Mist gebaut habe, dann bitte ehrlich sagen!)


Ekstrabladet – http://ekstrabladet.dk/flash/dkkendte/a ... 918092.ece
Preisgekrönter Das-Erbe-Schauspieler tot
Der alzheimerkranke Schauspieler Peter Steen atmete still aus
Von: Linette K. Jespersen

Dänemark ist um einen preisgekrönten Schauspieler ärmer, nachdem der preisgekrönte Schauspieler Peter Steen am Donnerstagabend starb. Er hatte einen stillen Tod.

„Er atmete einfach aus. Er hatte Alzheimer, also war das ein längerer Prozess“, sagt sein Sohn, Rasmus Steen, gegenüber ekstrabladet.dk.

Peter Steen ist bekannt aus Rollen bei der „Olsenbande“, in „Taxa“ und „Das Erbe“. Zuletzt gewann er 2004 eine Bodil und einen Robert für die beste männliche Nebenrolle.

Peter Steen lebte zuletzt seit vielen Jahren mit seiner Frau auf Bornholm. Der Sohn, der in Kopenhagen wohnt, war daher nicht an der Seite seines Vaters, als er starb.

„Aber er war nicht allein“, sagt Rasmus Steen, der am Wochenende drüben war, um seinem Vater, der 77 Jahre alt war, Lebewohl zu sagen.

Ein musikalisches Wunder
Er erinnert sich an seinen Vater als einen Mann mit großem Anspruch.

„Er war temperamentvoll und sehr gebend [?]. Er stellte hohe Anforderungen [?] in der Unterhaltung, sagt der Sohn und fügt hinzu, dass der Vater ein musikalisches Wunder war.

„Ich glaube, dass seine größte Leidenschaft die Musik war. Er war ein Wunderkind am Klavier. Er hatte ein nahezu absolutes Gehör, sagt Rasmus Steen.

„Und so glaube ich, dass er ein tüchtiger Schauspieler war“, sagt er und beschreibt seinen Vater als einen guten Vater, der in den 70ern und 80ern sehr beschäftigt war.

2003 gab Peter Steen sein Erinnerungsbuch „Tak skæbne“ heraus, wo er einen Einblick in sein Leben und Karriere gibt. Darunter auch über eine schwere Kindheit.

Peter Steen wurde 1936 in Randers geboren. Er war viermal verheiratet, unter anderem mit der Schauspielerin Lisbet Lundquist. 1981 heiratete er seine jetzige Ehefrau, Karen Nørregaard. Das Paar lebte zusammen in Listed, einige Kilometer die Küste von Svaneke auf Bornbolm hinauf.

Peter Steen wird am Sonnabend um 13 Uhr an der Kirche von Svaneke beigesetzt.

10. Februar 2013 23:08 Uhr




Fyens.dk – http://www.fyens.dk/article/2245123:Ind ... en-er-doed
10. Februar 2013 23:44
Von: RITZAU
Preisträger: Peter Steen ist tot

Peter Steen ist im Alter von 77 Jahren gestorben – das letzte Jahr litt er an Alzheimer.

Der Schauspieler Peter Steen ist am Donnerstagabend still eingeschlafen – 77 Jahre alt. Das erklärt sein Sohn, Rasmus Steen, gegenüber dem Ekstra Bladet.

Peter Steen hat als Schauspieler, Dramatiker, Bühnenregisseur [?] und Vorleser gleichermaßen Akzente gesetzt, doch es ist die Rolle als Anwalt in Per Flys „Das Erbe“, die ihm die größte fachliche Anerkennung brachte.

Für seine Darstellung in dem Film von 2003 bekam er sowohl eine Bodil als auch einen Robert für die beste männliche Nebenrolle.

Sowohl in Das Erbe – wo er den loyalen Advokaten spielt, der auf dem Altar der Unternehmens-Fusion geopfert wird – als auch in anderen markanten Rollen brennt er ganz durch, selbst in den Augenblicken, wo anscheinend nichts los ist.

Dabei geht es zuerst und zuvorderst um die Rolle als eiskalter Anwalt in der Fernsehserie „Taxa“ und als arroganter und korrumpierter Polizeimeister Gordan in der Dramaserie „Edderkoppen“.

Peter Steen wurde 1960 an der Schauspielschule des Königlichen Theaters aufgenommen, und er erhielt die Erlaubnis, in diesen Umgebungen zu bleiben, wo er sich in den folgenden Jahren schnell einen Namen machte. 1974 entschied er sich freischaffend tätig zu sein, kehrte aber in den 1990ern für kurze Zeit auf die Nationalbühne zurück.

Er debütierte 1970 als Dramatiker mit dem Schauspiel „Jo mere vi er sammen“, das 1970 am Königlichen Theater Premiere hatte, und Peter Steen wurde später ein vielbeschäftigter [?] Bühnenregisseur – sowohl in Kopenhagen als auch an Theatern in der Provinz.

Er trat zu Beginn seiner Jahre als „sensibler junger Mann“ in mehreren Filme auf, aber ohne auf diese oder andere Rollentypen festgelegt zu sein. [?]

Seine Vielseitigkeit kam auch in seiner Darstellung des hitzigen Polizeikommissars Mortensen in der Serie um die Olsenbande zum Ausdruck, aber seine Leistung in Leif Panduros Fernsehspiel „Bertram og Lisa“ ist eindeutig bezogen auf die früheren Filmrollen und gehört im Übrigen zu den Höhepunkten seiner Karriere.

Die lange Reihe von Preisen und Ehrenbezeugungen umfasst über die erwähnten Bodil- und Robert-Preise hinaus unter anderem Clara Pontoppidans, Poul Reumerts und Johanna Louise Heibergs Stipendien. [?]

2003 erschien Peter Steens Erinnerungsbuch „Tak skæbne“, wo er aus einem ereignisreichen Leben erzählt. Er wuchs in einer zersplitterten Familie auf, und auch später durchlebte er private Turbulenzen in Form dreier gescheiterter Ehen.

1981 heiratete er die Eskimologin und Autorin Karen Nørregaard. Sie lebten viele Jahre zusammen in einer idyllischen Umgebung bei Svaneke auf Bornholm. Die letzten Jahre litt Peter Steen an der Alzheimerschen Krankheit.

Der Schauspieler wird am Sonnabend an der Kirche von Svaneke beigesetzt.

Dummes Schwein
Beiträge: 242
Registriert: 31.03.2008, 14:47

Re: Peter Steen ist tot

Beitrag von Dummes Schwein »

Hallo slg,

vielen Dank für deine Übersetzungen, die ich sehr schön finde.

Wer im Begriff ist, einen Text zu übersetzen, steht vor dem Dilemma, entweder wortwörtlich zu übersetzen, worunter die Lesbarkeit in der Zielsprache leidet, oder sinngemäß zu übersetzen und eine glatte, gut lesbare Übersetzung abzuliefern. Für welche Variante man sich entscheidet, ist jedem selbst überlassen.

Ich finde deine Texte sehr gut lesbar, der zweite mutet deutlich flüssiger und gewandter an als der erste, aber das kann auch am dänischen Original liegen. Wahrscheinlich ist der zweite Text auch im Dänischen sprachlich reichhaltiger, vielfältiger etc.

bernina
Beiträge: 394
Registriert: 02.09.2012, 05:50
Wohnort: Dresden

Re: Peter Steen ist tot

Beitrag von bernina »

Hallo sig, sehr traurige Nachricht und schade das wieder ein toller Schauspieler von uns ging.
Aber recht vielen Dank für deine prima Übersetzung, für mich der Dänisch nicht lesen u.sprechen kann. ;)

Steffen
Administrator
Beiträge: 797
Registriert: 24.03.2008, 21:28
Wohnort: Leipzig

Re: Peter Steen ist tot

Beitrag von Steffen »

Super Übersetzung slg, tausend Dank. Das Dumme Schwein hat Recht, entweder wortwörtlich als Zungenbrecher oder sinngemäß, so dass man es lesen kann. Gut gemacht! Du brauchst dich also nicht verstecken mit deinen Dänischkenntnissen...... :!:

Dummes Schwein
Beiträge: 242
Registriert: 31.03.2008, 14:47

Re: Peter Steen ist tot

Beitrag von Dummes Schwein »

By the way: Das Dumme Schwein hat immer recht! Wer's nicht glaubt, braucht eine gut gepolsterte Kopfbedeckung. :lol: :lol: :lol:

bernina
Beiträge: 394
Registriert: 02.09.2012, 05:50
Wohnort: Dresden

Re: Peter Steen ist tot

Beitrag von bernina »

Wo Du recht hast Peter... ;) :P

slg
Beiträge: 473
Registriert: 14.03.2012, 23:03
Wohnort: Gera

Re: Peter Steen ist tot

Beitrag von slg »

Danke für euer Wohlwollen ;) .... ich hab mich dann sogleich mal an zwei weiteren Übersetzungen zu Peter Steen versucht; im ersten Artikel äußert sich Ghita Nørby, in die er sich ja auch im zweiten Olsenbandenfilm vergucken durfte; im zweiten kommen weitere Weggefährten zu Wort, darunter auch ein gewisser Morten Grunwald ;)
(und bei den Erinnerungen seines Freundes an die gemeinsame Militärzeit musste ich auch sofort an die Zustände in einem kleinen Posten in Jütland denken .... :D)



Ekstra Bladet – http://ekstrabladet.dk/flash/dkkendte/a ... 918513.ece
11. Februar 2013
Ghita Nørby: Peter Steen war ein fantastischer Freund
Zuletzt spielten sie zusammen in „Das Erbe“, wofür Peter Steen Robert und Bodil bekam
Von: Helle Kastholm Hansen

„Ich habe ihn oft besucht – auch auf Bornholm, aber Peter ging es zuletzt nicht gut. Also dürfen wir loslassen, selbst wenn wir trauern.

Ghita Nørby kannte Peter Steen, seit sie jung waren, und die zwei gleichaltrigen Schauspieler hatten so oft miteinander zu tun, dass Ghita Nørby es überhaupt nicht gezählt hat.

„Ich kann mich ganz unmöglich erinnern, wann wir das erste Mal zusammen gespielt haben. Das ist sehr lange her – in den 60ern, als wir ganz jung waren. Aber ich weiß, wann wir zuletzt zusammen gespielt haben, und das war in „Das Erbe“, wo Peter ganz fantastisch war“, sagt sie.

Das war 2004, und Peter Steen bekam sowohl einen Robert als auch eine Bodil für seine Leistung.

Darüber hinaus bekam er während seines beruflichen Lebens eine Unzahl von Ehrenbezeugngen. Darunter die Stipendien von Clara Pontoppidan, Poul Reumert und Johanna Louise Heiberg.

„Peter war ein fantastischer Freund. Lustig, begabt und ein feiner Mensch. Er führte ein wundervolles Leben und hatte eine wundervolle Ehefrau. Ich habe sie gleichermaßen [?] besucht, weil ich viel von beiden gehalten habe. Sein Tod hat mich sowohl mit Sorge als auch mit vielen guten Gedanken gefüllt – denn es gibt viel Gutes, an das man im Zusammenhang mit Peter denken und sich erinnern kann“, sagt Ghita Nørby.

Unter anderem erinnert sich sich, wie sie damals in den 70ern zusammen Panduro spielten.

„Das Leben geht, und so kommt der Tod. So ist das. Und ich werde mich an Peter erinnern, was er für ein fantastischer Mensch war“, stellt sie fest.




Ekstra Bladet - http://ekstrabladet.dk/flash/dkkendte/a ... 919273.ece
Peter Steen – ein nervöser Hengst und schmuck bis zur Hölle [?]
Der preisgekrönte Schauspieler wird am Sonnabend an der Svaneke-Kirche beigesetzt
Von: Helle Kastholm Hansen

„Man kann niemals mehr als sein bestes geben“. Das war Peter Steens Motto, und so lebte er in seinen ganzen 77 Jahren sowohl seinen Freunden, Kindern und Kollegen zufolge. Aber das Ende wurde schwer, denn Alzheimer ist eine Dreckskrankheit, die wie sein Sohn Rasmus sagt, „nur auf eine Weise wieder geht“.

„Mein Vater hatte richtig viele schöne Jahre (32 Jahre, Red.) zusammen mit Karen. Er nannte sie das Wunder seines Lebens, und ihre Ehe war eine von denen, auf die andere nur hoffen können.

Die vielen Damen
Es ist wahr zu sagen, dass Peter Steen schon viel geübt hatte, als er die Autorin Karen Nørregaard traf. Sie wurde seine Ehefrau Nummer vier. Und hinzu kommen, grinst der Sohn, alle die, die er nicht geheiratet hat, und alle, die mein Bruder und nicht nicht treffen konnten. [?]

Rasmus zufolge war sein Vater ein besonderer Mensch. Musisch. Temperamentvoll. Hart arbeitend. Gebend.

„Er erzählte einmal, wie ein Freund ihn einen nervösen Hengst genannt hatte, und wir wurden uns darüber einig, dass diese Beschreibung auch nicht ganz absurd war. Aber Karen konnte ihm als einzige die zitternde Nervosität herauspulen.

Aber beschäftigt war er immer. Rasmus zufolge war das in den 70ern ganz wild.

„Ich war noch kein Jahr alt, als meine Mutter (Kim Naver) sich von meinem Vater scheiden ließ. So kamen mein Bruder und ich am Wochenende. Und ich erinnere mich an ein Wochenende, als wir zu Besuch kamen – das war gewiss, als er gerade mit Lisbet Lundquist verheiratet war – als er das ganze Wochenende schlief“, grinst Rasmus.

Roh und ungesüßt
Peter Steen war dem Sohn zufolge ein Herr, der sowohl an sich selbst als auch an seine Umgebung hohe Ansprüche stellte. Er mochte es nicht, über den Zaun zu springen, wo er am niedrigsten war. Und er war ein Herr, der seine Meinung sagte – roh und ungesüßt.

„Die letzten Jahre waren schwer für meinen Vater, aber Karen war makellos – auf dem ganzen Weg. Sie ist die von seinen Frauen, die ihm am meisten bedeutet hat, für die er – wie er selber sagte – Bornholmer Erde bis hoch an den Beinen hatte, und darüber war er glücklich. Sie war niemand zum Umgraben“ [?], stellt er fest.

Hat viel bedeutet
Lisbet Lundquist war Peter Steens Ehefrau Nummer zwei (1970—75), und sie war nach eigener Aussage „sehr jung“, als sie zusammen waren.

„Peter war ein komplexer Mensch. Temperamentvoll, neurotisch und hilfsbereit. Er war ein Künstler auf vielen Gebieten, und er hat mir richtig viel bedeutet, fachlich, aber auch persönlich. Ich habe richtig viel von ihm gelernt“, sagt sie.

Das Paar hatte einige schöne Jahre zusammen, als Peters Söhne dazukamen. [?]

„Das war schön. Und das war auch selten, dass wir ein gutes Verhältnis haben konnten, nachdem wir geschieden wurden. Ich war da allerdings hinterher auf einer richtig fantastischen Tournee gemeinsam mit ihm, und hier hatten wir richtig viel Spaß“, stellt sie fest.

Peter sah gut aus – ich war frech
„Wir begegneten uns zum allerersten Mal, als wir uns beim Heer einschreiben sollten. Peter war 18 Jahre alt, und ich war 19, und ich kann versichern, dass wir viele lustige Stunden hatten, auch wenn wir nicht zusammen auf einer Stube lagen“, grinst Preben Harris.

Die beiden jungen Herren mochten gern das Fest auf der Straße mitsamt „einem kleinen Schluck“ – oder einem großen, wie Harris sagt. Und so hatten sie auch einen guten Blick für die Damen.

„Wir waren wie die anderen jungen Kerle, die auf die Jagd gingen. Und Peter war dabei der Hübscheste, aber ich war der Frechste.“

Preben Harris verließ wegen einer Verletzung schnell die Armee. Daher kam er früher ans Theater als Peter Steen.

Pikante Wahrheiten
„Auch am Theater wurden wir gute Kameraden, und wir haben viele „pikante Wahrheiten“ zueinander gesagt, so war auch Peter. Da war nichts weiter dabei [?]. Aber aus meiner Sicht ist das nur schön mit solch einem Freund.

Harris zufolge war Peter Steen ein sehr schüchterner Mann. Das zeigte sich unter anderem, als er ein schwedisches Stück spielen sollte, das von Fußball handelte, und wo ein Teil der Handlung in einer Umkleidekabine spielte.

„Die Jungs sollten sich im Bad ausziehen, aber damit war Peter nicht so glücklich. „Das kann ich nicht“, sagte er.“

„Aber er machte das, weil er musste. Er hatte rote Flecken vor Angst, aber er überwandt sie. So war Peter auch“, sagt Preben Harris.

Der schmuckste Abgang
„Peter und ich trafen uns 1960 auf der Schauspielschule des Königlichen Theaters. Obwohl wir verschieden und rein fachlich oft uneinig waren, blieben wir das ganze Leben hindurch gute Kollegen, die trotz der Gegensätze einander respektierten“, erzählt Morten Grunwald.

„Wir waren mehrere Male gemeinsam in Filmen: zuerst in „Die Olsenbande fährt nach Jütland“, wo Peter eine unglaubliche und unvergessliche Parodie eines Befehlshabers der dänischen Streitkräfte ablieferte. Auf einem ganz anderen Feld: der poetische Klampenborg-Film „I den grønne skov“, wo wir zwei zutiefst verschiedene „Jungen“ waren, die trotz Gegensätzen echte „Kompisar“ [schwedisch = „Freunde“] waren. Gerade hier konnten wir uns unser eigenes Verhältnis zunutze machen.“

Dankbar
„Eine von Peters letzten Arbeiten wurde – meiner Meinung nach – auch eine seiner besten: der sterbende Hans Christian Andersen in einem Film, den ich als Filmberater [beim Dänischen Filminstitut] unterstütze, Rumle Hammerichs „Unge Andersen“ – einen schmuckeren Abgang konnte der Schauspieler Peter Steen nicht machen. Mit Dankbarkeit und großer Freude denke ich an die Momente, wo die Wege sich während eines langen Arbeitslebens kreuzten“, stellt Grunwald fest.

12. Februar 2013, 16:01 Uhr

bernina
Beiträge: 394
Registriert: 02.09.2012, 05:50
Wohnort: Dresden

Re: Peter Steen ist tot

Beitrag von bernina »

Wieder recht vielen Dank,sig!!! ;)

Bimmer
Beiträge: 94
Registriert: 11.10.2012, 16:28

Re: Peter Steen ist tot

Beitrag von Bimmer »

..eigentlich wollte Kjeld eine Rede halten, aber auf Torten reimt sich nicht Börge....

Nun ist es an der Zeit, auch von dieser Stelle aus... und ja ich spühre es, das es vom Herzen kommt, an Euch und an die Mieter, und das habe ich gleich gemerkt, diese Gastfreundschaft und Gemühtlichkeit, Fleiß und keine Spur von Amateurhaftigkeit....

einen Dank auszusprechen....

Antworten