Dänisch-Deutsches Verhältnis?

Allgemeines zur Olsenbande / Generelt om Olsen-Banden
Antworten
jimknopf600
Beiträge: 73
Registriert: 03.03.2010, 01:21
Wohnort: Zeesen

Dänisch-Deutsches Verhältnis?

Beitrag von jimknopf600 »

Hallo,

oft wird in den OB-Filmen nicht nur Dänemark und die Dänen selbstkritisch und selbstironisch dargestellt, sondern auch Deutschland mit seiner Geschichte und die Deutschen mit ihren Eigenheiten. So geht es z.B. im den deutschen Kaiser, um Hitler, um die Hinterlassenschaften der Wehrmacht usw, usw.
Offensichtlich wird damit in den 70ern und 80ern ziemlich locker umgegangen. Ist das nur im Film so, oder sind die (meisten)Dänen diesbezüglich wirklich so tolerant? Andere Nachbarn Deutschlands haben ja mitunter einige Vorbehalte, was ich auch nachvollziehen kann... :oops:

Heutzutage sollte das auch wirklich kein Problem mehr sein, aber ich meine ja die Zeit in der die Filme entstanden sind.

Was meint ihr dazu?

Gruß, Lutz

slg
Beiträge: 475
Registriert: 14.03.2012, 23:03
Wohnort: Gera

Re: Dänisch-Deutsches Verhältnis?

Beitrag von slg »

Hmmmmm.

Man muss sich vergegenwärtigen: Deutschland ist für Dänemark das riesige, 10x so große Nachbarland. Und der Krieg, in dem das kleine Dänemark von diesem großen Nachbarn ohne Kriegserklärung besetzt wurde, war damals gerade 30 Jahre her. Balling, Bahs und die meisten der Mitwirkenden hatten diese Zeit noch bewusst miterlebt. Und in der Gegenwart der Filme waren die (West-)Deutschen dann auch wiederum in gewisser Weise Besatzungsmacht, und zwar als Touristen in ihren Sommerhäusern ;) – hiervon zeugt ja auch der Besuch des Schwarzen Barons, der im Original m. E. ausdrücklich als Deutscher tituliert wird, in D-Mark bezahlt wird und an einer deutschsprachigen Stadtführung teilnimmt. Der ist ja in ziemlich deutlicher Weise die Karikatur eines Nazi-Offiziers, also karikiert die Darstellung im Film den Massentourismus, den er repräsentiert, in gewisser Weise als den ideellen Nachfolger des Besatzungsregimes im Krieg.

Also jedenfalls, "locker" war der Umgang mit den großen Nachbarn, mit ihrer Vergangenheit und Gegenwart sicher – aber ob das ein Zeichen für Toleranz ist? Ich würde es eher als demonstrative Respektlosigkeit sehen: Ihr Deutschen mögt ein großes Land sein, und uns Dänen wie kleine Dorftrottel behandeln – aber pffff, deshalb nehmen wir euch noch lange nicht ernst! ;)

Aber ja, was mir bzgl. "lockerem" Umgang mit der Kriegs-/NS-Vergangenheit auch einfällt: In einer Oh-diese-Mieter-Folge erzählt Herr Olsen von seinen Erinnerungen an die Widerstandstätigkeit im Krieg. Dabei fällt auch das Wort "Gestapo". Das alles in einer lockeren Bierrunde. Die Szene hat mich damals, als ich sie gesehen habe, tatsächlich erstaunt. Und auch ein bisschen, dass es das sogar in die DEFA-Synchronisation geschafft hat. Ich glaube, in einer deutschen Fernsehproduktion zur damaligen Zeit wäre das in diesem heiter-harmlosen Kontext tatsächlich noch undenkbar gewesen.

jimknopf600
Beiträge: 73
Registriert: 03.03.2010, 01:21
Wohnort: Zeesen

Re: Dänisch-Deutsches Verhältnis?

Beitrag von jimknopf600 »

Ja, beim schwarzen Baron ist es schon ziemlich drastisch dargestellt. Ich konnte das anfangs(als ich noch jünger war) nicht so richtig einordnen.

Also mit ."demonstrative Respektlosigkeit" hast du das prima getroffen :o Ich denke auch dass die Dänen da etwas drüber stehen, was aber nicht heißt dass es ihnen nichts ausmacht.

Ich denke das ist auch ein Punkt, warum wir Deutschen die Filme so mögen bzw. wir uns mit identifizieren.

Antworten