Das neue Fanclublogo
Olsenbandenfanclub Deutschland


Start Interviews Verner Poulsen


::Verner Poulsen::
[zurück zur Übersicht]

Persönliches Interview vom 17. August 2006 in Hundborg (Dänemark)

Angaben zur Person: War der Besitzer von Krabbes Konditorei in Thisted, als 1971 der 3. Film - "Die Olsenbande fährt nach Jütland" gedreht wurde.


Nach der Begrüßung zeigte uns Verner Poulsen Bilder in Ordnern, die er bereits auf dem Wohnzimmertisch zurecht gelegt hatte. Darunter war auch ein Bild von einem Riesenkuchen mit 2,50 Meter Durchmesser, den er zur Eröffnung einer Straße in Thisted gebacken hatte. Zum Kuchenanschnitt erschien damals (1971) eine berühmte dänische TV-Köchin und Lily Weiding, die Ehefrau von Morten Grunwald, die zu den Dreharbeiten zum Film "Die Olsenbande fährt nach Jütland" ihren Mann nach Thy begleitet hat.


Steffen, Verner, Paul

Fanclub: Warum wurde die Szene in Krabbes Konditori gedreht? Gab es dafür einen besonderen Grund?

Verner Poulsen: Dafür gab es eigentlich keinen Grund. Man fand es gut geeignet, dass es eine Konditorei gab, weil es besser ist, dass Benny, Kjeld, Yvonne und Børge in einer Konditorei saßen, als in einem Restaurant oder einer Bierstube, weil man so dachte, es sind ganz normale Leute und keine Verbrecher, die da Kuchen und Torte essen. Es war gut, dass wir an der Konditorei außen die große Werbung hatten, weil so die Kamera zeigen konnte, wo sich die Olsenbande aufhielt als Egon das Geld tauschte.


Steffen, Verner Poulsen

Fanclub: Wurden die Szenen mit Limonade, Kaffee und Kuchen in Krabbes Konditori gedreht?

V.P.: Nein, das wurde im Studio gemacht, das war nicht bei uns. Nur die Szene, wo Egon mit dem Koffer aus der Konditorei kommt das wurde viele Male gedreht. Die Straße vor der Konditorei war gesperrt, vielleicht 50 Meter, das war alles. Egon Olsen musste viele Male in die Konditorei kommen und wieder hinausgehen. Zwischendurch konnten die anderen Gäste gehen und neue hereinkommen, aber wenn gefilmt wurde mussten sie warten.


Verner Poulsen

Fanclub: Gibt es eine lustige Erinnerung an die Dreharbeiten?

V.P.: Immer wenn Egon wieder hereinkam kamen Kinder mit herein und er hat allen ein kleines Marzipanbrot geschenkt. Jedes Mal, wenn Kinder mit in der Konditorei waren hat er gefragt, wer noch kein Marzipanbrot bekommen hat und hat ihnen eines geschenkt. Wir hatten Angst, weil Egon Olsen es ja war und Egon Olsen ein Verbrecher war...

Fanclub: Hat er etwa nicht bezahlt?

V.P.: ...doch er hat bezahlt. Es war nur komisch, da man ja Egon Olsen als Verbrecher kannte.


Krabbes Konditorei leer-
stehend, 2007 weicht
sie einem Kaufhaus

Fanclub: Wann wurden Sie gefragt, ob man die Szenen für den Film in Ihrer Konditorei drehen darf?

V.P.: Das weiß ich nicht mehr so genau, aber es war etwa eine Stunde vorher, bevor die Dreharbeiten beginnen sollten. So wusste auch niemand in der Stadt davon.

Fanclub: Aber es war doch sicher eine gute Werbung für Ihre Konditorei?
V.P.: Ja, oh ja. Als der Film dann gezeigt wurde war es in Thisted überall bekannt, dass hier die Olsenbande gedreht wurde. Wir waren stolz darauf.

Fanclub: Vielen Dank für das Interview.

(gekürzte Fassung, Bearbeitung: Paul und Steffen)


Siehe auch:





Wir freuen uns über eure Kommentare. Eine Registrierung ist nicht notwendig (nur Namen, E-Mail-Adresse angeben und "Ich möchte lieber als Gast schreiben" anhaken). Ihr könnt euch auch mit Disqus, Facebook, Twitter oder Google einloggen.


Copyright © 2001-2019 by Paul Wenzel / www.olsenbande.com / Impressum / 2014-03-13