Das neue Fanclublogo
Olsenbandenfanclub Deutschland


Start News Nachruf: Komponist Bent Fabricius-Bjerre


2020-07-29
::Nachruf: Komponist Bent Fabricius-Bjerre::
[zurück zu den News]


Bent Fabricius-Bjerre
(Foto: Paul Wenzel)

Bekannt war er als Komponist seiner oft zeitlosen Melodien für zahlreiche Filme und Fernsehserien, aber er war auch Moderator einer eigenen Fernsehsendung, hat sich als Schauspieler versucht und war bis zuletzt auch ein erfolgreicher Geschäftsmann. Gestern ist Bent Fabricius-Bjerre im Alter von 95 Jahren verstorben.

Bereits mit 5 Jahren bekam er Klavierunterricht und träumte schon frühzeitig von einer Karriere als Jazzpianist. 1946 wurde er im Königlichen dänischen Musikkonservatorium als Pianist ausgebildet und landete bereits als 17 jähriger seinen ersten Hit.

1950 gründete er das Musiklabel Metronome und 1979 begann er mit Metronome Productions auch Filme zu produzieren. 1997 hat er die Firma gewinnbringend für 200 Millionen Kronen (ca. 27 Mio. Euro) verkauft.

1961 schuf er innerhalb einer halben Stunde die Erkennungsmelodie "Alley Cat" zur Fernsehunterhaltungssendung "Omkring et flygel" ("Um den Flügel herum"), die er selbst moderierte. International bekannt wurde er unter dem Künstlernamen Bent Fabric und gewann 1962 mit dieser Melodie den amerikanischen Grammy Award in der Kategorie "Best Rock & Roll Recording". In Deutschland kennt man den Musiktitel unter dem Namen "Schwarzer Kater Stanislaus" gesungen von Helga Brauer (DDR) bzw. Siw Malmkvist (BRD).

Spätestens seit Mitte der 1960er Jahre zählte Bent Fabricius-Bjerre zum festen Stamm bei Nordisk Film und schuf zahlreiche Titelmelodien großer Filme und Fernsehserien. Dazu zählen u.a. die Olsenbandenfilme, aber auch "Kaliber 7,65", "Jeg er sgu min egen", "Martha", "Rend mig i revolutionen" und die TV-Serie "Die Leute von Korsbæk" (Matador).

1975 wurde er auch in Norwegen zu einer Art Nationalheld, als er mit der Melodie "Norwegian Sunset" zum Soundtrack des Kultfilms "Hintertupfinger Grand Prix" ("Bjergkøbing Grand Prix") beitrug und viele Norweger halten ihn deswegen bis heute für einen Landsmann.


(Fotos: Paul Wenzel)

2003/2004 veröffentlichte Bent das moderne und außerordentlich gut tanzbare Album "Jukebox". Die Titel wurden von Millionen Menschen auf der ganzen Welt gehört und Coca-Cola nutzte den Haupttitel in Deutschland in einer millionenteuren Kampagne als Sommerlied des Jahres.

Mit der Königin Margrethe II. und dem Prinzen Henrik pflegte er eine enge Freundschaft. Silvester 2017 begrüßte Bent beide zu seiner privaten Feier, die unter dem Motto Olsenbande stand. Er selbst war als Egon verkleidet, die Königin als Yvonne und der Prinz als das Dumme Schwein.

Verheiratet war er drei Mal: Harriet (1948-1975), Anne (1977-2004) und ab 2015 mit Camilla. Er hatte vier Kinder aus seiner ersten Ehe: Susanne, Poul, Henrik und Jan. Außerdem hatte er fünf Bonuskinder aus den übrigen Ehen. Bent war auch schon immer ein erfolgreicher Geschäftsmann. Er besaß mehrere Firmen, investierte Vermögen in Aktien und war Multimillionär. Gemeinsam mit den Söhnen Henrik und Poul besaß er auch grundsanierte Immobilien in den nobelsten Vierteln der Kopenhagener Innenstadt wie in der Admiralgade, Toldbodgade und Nyhavn.

Dabei blieb Bent Fabricius-Bjerre immer ein unkomplizierter und bodenständiger Mensch. 2015 hatten wir die Gelegenheit ihn bei einem Konzert im ganz kleinen Kreis im Kopenhagener Vorort Gentofte zu erleben. Wenige Tage später durften wir ihn in seinem Büro besuchen, um ein Interview für unser Langzeitprojekt aufzunehmen und ihn als Ehrenmitglied willkommen zu heißen. Seine Reaktion über die Aufnahme überraschte uns sichtlich: "Wann ist das nächste Treffen? Ich komme!".


(Fotos: Frank Eberlein, Paul Wenzel)

2018 war es so weit, als wir eine eigene Feier zum 50. Jubiläum der Olsenbande zu Nordisk Film planten. Wir schrieben ihm eine E-Mail und innerhalb weniger Stunden kam seine Antwort: "Ich kann sehr gern am 11. Oktober vor 16 Uhr vorbeischauen. Sagt mir einfach, zu welcher Zeit es euch am besten passt."

Zum Treffen selbst kam der damals 93 jährige mit seinem Mini Cooper angefahren, stieg lässig gekleidet in Jeans und Sneekers aus und begrüßte alle Teilnehmer der Fanclub-Busreise per Handschlag. Geduldig nahm er sich Zeit, um alle Autogramm- und Fotowünsche zu erfüllen.


(Fotos: Paul Wenzel)

Bis zuletzt war er aktiv und topfit, ging 2019 sogar nochmal auf Tournee mit den LiveStrings, mit denen er seine besten Melodien neu arrangiert hatte. Nach kurzer Krankheit verstarb Bent Fabricius-Bjerre am 28. Juli 2020. Damit verliert Dänemark und die Filmwelt einen der größten Komponisten. Die Beerdigung wird im privaten Kreis stattfinden.



Presse & Links:


Deutschland:


Dänemark:


Norwegen:


USA:





Wir freuen uns über eure Kommentare. Eine Registrierung ist nicht notwendig (nur Namen, E-Mail-Adresse angeben und "Ich möchte lieber als Gast schreiben" anhaken). Ihr könnt euch auch mit Disqus, Facebook, Twitter oder Google einloggen.


Copyright © 2001-2020 by Paul Wenzel / www.olsenbande.com / Impressum / 2020-07-29