Das neue Fanclublogo
Olsenbandenfanclub Deutschland


Start Besondere Fans Das Olsenbanden-Stellwerk aus Lego
Dansk Deutsch


::Das Olsenbanden-Stellwerk aus Lego::
[zurück zur Übersicht]

Dänemark Als Olsenbandenfan Nicolai Kej Zinck aus Dänemark vom geplanten Abriss des Stellwerks "Det Gule Palæ" aus dem Film "Die Olsenbande stellt die Weichen" erfuhr, war er wie viele andere Fans schockiert.

Doch er überlegte sich einen ganz eigenen Plan, um dieses einzigartige Gebäude zu huldigen und die Rettungsaktion zu unterstützen. In einem ehrgeizigen Projekt schuf er einen maßstabsgetreuen Nachbau mit Legosteinen.

Ein gelungenes Werk, wie wir finden.


Vom 13. Juni bis 30. August 2015 ist das Modell im Eisenbahnmuseum in Gedser ausgestellt.

"Ich heiße Nicolai und bin 22 Jahre alt (1993 geboren). Solange ich denken kann, bin ich schon ein großer Fan der Olsenbande. Gleichzeitig bin ich seit noch längerer Zeit verrückt nach Legosteinen. Im Oktober 2013 habe ich ein kleines Bauprojekt gestartet: ich wollte die Olsenbande und den DSB Traktor 57 aus dem Film “Die Olsenbande stellt die Weichen” in Lego bauen. Es kostete mich einen guten Monat den Zug, Waggon und LKW (auf den Kjeld springt) zu designen. Danach mussten die vielen speziellen Steine eingekauft werden und nach langer Wartezeit konnte ich im Februar 2014 alles fertigstellen. Das Projekt bestand letztendlich aus 400 Bausteinen, inklusive den Minifiguren von Egon, Benny und Kjeld - Körper, Köpfe und Hüte habe ich nach gründlicher Recherche im Sortiment von Lego gefunden.

Nach vielen Monaten in Aarhus, vertieft im Studium zum Maschineningenieur, wurde ich im Oktober 2014 auf die traurige Neuigkeit aufmerksam: Das Stellwerk “Det Gule Palæ” sollte abgerissen werden! Wie auch viele andere Fans dachte ich, dass es richtig bedauerlich wäre dieses fantastische Gebäude zu verlieren. Es ist daher eine Freude zu sehen, welche Arbeit die Fanklubs in die Rettung des Gebäudes investieren. Zusammen mit der Neuigkeit und der Rettungsaktion wurden meine Gedanken erneut auf die Lego-Bauerei gerichtet. Dieses Mal sollte sich das Projekt aber als ein ganz schönes Stück größer erweisen!

Um einen Einblick in die originalen Grundrisse zu bekommen, kontaktierte ich den Vorsitzenden des dänischen Fanklubs (Rune Holm Clausen), da ich wusste, dass er die Unterlagen vorliegen hat. Nach kurzer Zeit erhielt ich die gewünschten Zeichnungen und begann mit dem Designprozess. Da “das Gelbe Palais” von 1908 ist, sind die Maße auf den Zeichnungen in Ellen angegeben… eine Einheit mit der ich bisher noch nie zu tun hatte. Eine kurze Google-Suche ergab jedoch, dass 1 Elle = 2 Fuß = 24 Zoll = 627,7 mm. Alle Maße wurden in Millimeter umgerechnet und anschließend in die Lego-Einheit “Noppen”. Da eine Lego-Minifigur einen ungefähren Maßstab von 1:40 hat, sollte auch das Gebäude in dieser Größe gebaut werden. Ich musste recht schnell feststellen, dass das Gebäude ziemlich groß werden würde: 160 Noppen lang = 125 cm.

Nach zwei Monaten am Zeichenbrett wurden 4000 Steine bei Lego und Privatleuten auf der ganzen Welt eingekauft. Im Laufe des Januar konnte der Bauprozess langsam beginnen. Ich räumte die ganze Stube der kleinen Wohnung, legte Platten auf den Esstisch und brachte eine 2 Meter lange Ablage an, um etwas Extraplatz für die vielen Steine zu haben, die auf Haufen sortiert werden mussten. Ich begann mit dem 1 Meter langen Bürogebäude hinter dem Turm. Die Grundplatte wurde hingelegt, die erste Schicht Steine aufgelegt… zweite Schicht Steine… und nach ein paar Abenden stand das fertige Gebäude auf dem Tisch. Jetzt sollte das Dach gebaut werden, welches aus 360 einzelnen Elementen bestand. Das ist ganz simpel, aber trotzdem stabil. Danach habe ich mich auf den Turm konzentriert. Da einige von den spezielleren Steinen nicht wie geplant gekommen sind, zog sich die Bauerei 7-10 Tage hin. Aber als es endlich fertig war, war ich ein sehr zufriedener Bauherr.

Da es von Anfang an geplant war, das Gebäude zu diversen Lego-Ausstellungen mitzunehmen, wollte ich das Gebäude und den Zug noch etwas lebendiger machen. Ich habe mir daher überlegt eine Robotersteuerung einzusetzen, mit Hilfe eines LEGO MINDSTORMS EV3. Beim Drücken auf ein Kontrollpanel konnte jetzt der Zug auf der Schienenstrecke gesteuert werden. Gleichzeitig spielt die Einheit kurze Sequenzen und die Filmmelodie. Eine geniale Idee, wie ich selbst finde. Die erste Prüfung hat das Bauwerk bereits überstanden, eine Wochenendausstellung in Thisted. Hier wurde das Gebäude und der Zug mit großem Interesse vom Publikum angenommen und es war immer wieder eine große Freude als die vielen Details genauer studiert wurden und die Musik im Hintergrund zu spielen begann.

Insgesamt war es ein super gelungenes Projekt. Das ganze Set aus Gebäude und Zug besteht aus ca. 4000 Lego-Steinen. Wenn die geplanten Ausstellungen irgendwann alle vorüber sind, soll das Modell zu Hause bei mir im privaten stehen, als Schmuckstück, zur Freude der Gäste und mir selbst. Ohne allzu viel über meine zukünftigen Pläne zu verraten, lasst mich nur so viel sagen: es war sicherlich nicht mein letztes Lego-Bauwerk mit Bezug zur Olsenbande.

Mit vielen Grüßen
Nicolai"


Zurück zur Übersicht...






Wir freuen uns über eure Kommentare. Eine Registrierung ist nicht notwendig (nur Namen, E-Mail-Adresse angeben und "Ich möchte lieber als Gast schreiben" anhaken). Ihr könnt euch auch mit Disqus, Facebook, Twitter oder Google einloggen.


Copyright © 2001-2017 by Paul Wenzel / www.olsenbande.com / Impressum / 2015-06-05