Das neue Fanclublogo
Olsenbandenfanclub Deutschland


Start Presse Billed-Bladet, Nr. 33/2012 (Lotte Dandanell)


::Billed-Bladet, Nr. 33/2012 (Lotte Dandanell)::
[zurück zum Newsartikel: Die Olsenbande im Billed-Bladet]

Deutsche Übersetzung von Steffen Paatz:



(Mit freundlicher Erlaubnis durch Billed-Bladet.)
Ich hatte absolut freie Hand
Lotte Dandanell ist die Frau hinter Yvonnes Kleidern

Von Malan Vincent Joensen

Lotte Dandanell ist die Schöpferin von Yvonnes fantastischen Kleider, die Yvonne in den „Olsenbanden“-Filmen trägt. Hier erzählt die fleißige Kostümbildnerin über ihre Arbeit, um Kjelds farbenfrohe Frau zu kleiden.

Das allererste Kleid, das Yvonne getragen hat, war recht gewöhnlich. Aber dann überlegte ich mir was für eine Frau Yvonne war und so stellte ich mir vor, dass sie eine Scheiderin in Valby hat. Deshalb sollten ihre Kleider nicht so sein, als ob sie diese im Magasin (Magasin du Nord - Nobelkaufhaus in Kopenhagen, Anm. Übersetzer) gekauft hat, das sollte etwas sein, was für sie geschneidert wurde und sie selbst bestimmen konnte, wie es aussehen sollte. Sie wollte immer gerne ein tief ausgeschnittenes und auch gern schenkelkurzes Kleid. Wir benutzten Schulterpolster als Push-up-BHs und so wurden die Kleider verrückter und verrückter, je weiter die Zeit verging.

Jedes Mal, wenn ein neuer Film startete fragte ich Balling „Wie viele Dinge denken Sie, wird sie tragen?“ und so antwortete er „Es werden vier, fünf Kleider werden“. Ich machte eine Masse Zeichnungen, zeigte sie Kirsten und fragte sie, was sie denkt. So wurden wir uns einig, welche es werden, so dass ich anfangen konnte.
Das hat Spaß gemacht, weil ich total freie Hand hatte. Es war niemand da, der sagte ich hätte das lieber so oder so, der sagte „nun mach schon“. Das war richtig gemütlich.

Ich hatte das Recht meine Fantasie zu benutzen und das war schön. Kirsten machte, das war toll, keine Probleme, sagt Lotte und beginnt zu lächeln:
Das passte eigentlich auch gut zu meinem Temperament, dass da niemand war, der sich bei mir einmischte.

Lotte Dandanell
  • Sie ist 70 Jahre alt.
  • Wohnt in Kopenhagen/Frederiksberg.
  • Ist aufgewachsen in Havnsø zwischen Holbæk und Kopenhagen.
  • Tochter Louise ist Küchenexpertin beim Wochenblatt „Søndag“.
  • Hat über ihre Arbeit als Kostümgestalterin hinaus auch Bücher über kreative Handarbeits-Ideen herausgebracht und war im Fernsehen mit Handarbeiten zu sehen.
  • 1991 wurde sie Künstlerin des Jahres in Frederiksberg.
  • Spendete 2004 Zeichnungen von Yvonnes Kleidern für die Unterstützung der Tsunamiopfer auf Lauritz.com (Auktionshaus, Anm. Übersetzer). Die Zeichnungen brachten 132.600 Kronen (ca. 17.800 Euro, Anm. Übersetzer).
  • Hat im Netz ihren eigenen Blog: http://lottedandanell.blogspot.dk

1975: Yvonne in der Sonne des Südens (Die Olsenbande stellt die Weichen)
Die Herausforderung bei diesem Kostüm war, dass Lotte Dandanell etwas kreieren sollte, ws Yvonne weder zu wenig, noch zu viel bekleidet:
Das war gewissermaßen Kraka (Figur der Sage von Regnar Lodbrog, Red.), die nicht nackt, aber auch nicht bekleidet war. So wollte Kirsten auch gerne sein.

1976: Yvonne in zarten Farben (Die Olsenbande sieht rot)
Lotte Dandanell erzählt, dass diese Kleider weniger aufdringlich wirken sollten, als die anderen. In „Die Olsenbande sieht rot“ wird sie nämlich Egons Vormund:
Sie sollte Egon aus dem Gefängnis holen, so dachte ich, dass das Kleid in zarten Farben mit kleinen feinen Blumen drauf werden sollte – so dass es zur Situation passt.

1977: Yvonnes Alltagskleid (Die Olsenbande schlägt wieder zu)
Das Kleid mit den charakteristischen Margeriten, ist das, welches Yvonne oft trägt.
Das gleicht auch einem richtigen „Yvonne“-Kleid, weil da Margeriten drauf sind. Das habe ich mindestens dreimal gemacht, weil es so oft gebraucht wurde, dass es sich abgenutzt hat – unter anderem weil man auch viel schwitzt in einigen Kostümen, erzählt Lotte Dandanell und fügt hinzu: - Einige Male machte ich es mit kurzen Ärmeln und einige Male mit Puffärmeln.

1978: Egon verliebt sich in Yvonne (Die Olsenbande steigt aufs Dach)
Das Kleid ist sehr weiblich und passt gut zu Yvonne. Das stand auch im Drehbuch, das handelte davon (Egon wurde Gas ausgesetzt, welches bewirkte, dass er sehr an Yvonne interessiert war und brüllte „Yvonne, ich bespringe dich!“) und so dachte ich, dass sie etwas anhaben sollte, was kein Nachtzeug war, aber auch kein Kleid, erzählte Lotte Dandanell und fuhr schmunzelnd fort:
“Das sah total komisch aus. Und diese Farben, das war wie bei Burger King! Aber im Film wirkte es gut, weil sie sich leicht bewegten”, sagte sie und zeigte auf den Federbesatz und die kleinen Pompons entlang der Kanten.

1979: In liebevollem Stil gekleidet (Die Olsenbande ergibt sich nie)
Dieses Kleid wurde so, weil ich den Stoff sah und dachte „Den können wir auch gebrauchen“. Der passte nämlich gut zu Yvonne und auch richtig gut zum Film, weil er gut „zeichnet“ – das bedeutet, dass der Schnitt nicht „aufwühlt“, erklärt Lotte Dandanell.

Nach Hause geschickt wegen verkehrtem Hut

Lotte Dandanell hat viele Erlebnisse rund um die Arbeit mit den „Olsenbande“-Filmen gehabt – aber es gab auch ein Ereignis, das sehr irritierend war:
Wir sollten nach Jütland und „Die Olsenbande fährt nach Jütland“ aufnehmen und ich hatte alle Sachen gepackt und dort rauf geschickt. Als wir ankamen und Ove Sprogøe seinen Hut nahm, sagte er „Das ist nicht mein Hut“. Und ich sagte zu ihm, dass dies schon sein Hut ist. Aber er sagte nur „Nein, das ist nicht mein Hut“. Und das teilte er überzeugt Erik Balling (Regisseur, Red.) und Bo Christensen (Produktionsleiter, Red.) mit. Ich hatte meine vierjährige Tochter dabei, aber ich wurde am Abend mit einem Flugzeug nach Hause geschickt von Vigsø in Nordjütland, um zu Nordisk Film zu gehen und den richtigen Hut zu suchen, während eine von den anderen Mädchen auf meine Tochter aufpassen sollte. Ich dachte, „Oh nein, hoffentlich wacht sie nicht auf“. Es war nicht lustig, dass ich meine Tochter dort zurücklassen sollte, fand ich.

Ich war draußen bei Nordisk Film und sah nach all den anderen grauen Melonen, aber ich wusste ja, dass es die richtige war, die ich mitgeschickt hatte. Ich dachte, dass er vielleicht etwas nass geworden war, dadurch etwas eingegangen ist und deshalb Ove Sprogøe dachte, dass es nicht seiner ist. So reiste ich zurück nach Jütland und sagte, dass es der richtige Hut ist. Das mussten sie akzeptieren. Er hatte einen sehr charakteristischen Knick und der hatte ihn, den wir mit in Jütland hatten, auch. Ei, das war verwirrend, aber ich war vollständig sicher, dass es der richtige war. Aber als Ove Sprogøe das sagte, da hätte man brüllen und kreischen können, aber das ging nicht. Ich hätte mich genauso gut ruhig hinter einen Busch legen können und bis zum nächsten Morgen warten, anstatt nach Kopenhagen zu fliegen, sagte Lotte Dandanell und lachte.

Rate und gewinne mit der Olsenbande
Billed-Bladet verlost eine Flasche Chivas Regal an den, der herausfindet aus welchem Olsenbandenfilm dieses Bild stammt. Es kostete eine Flasche, wenn man sich während der Aufnahmen in Ballings Stuhl setzte, wir baten Morten Grunwald mit einer Bildbeschreibung ein wenig zu helfen:
„Die Olsenbande drängte es, sich zu befreien, nachdem sie den Weg nach Paris im Laderaum eines Biertransporters verbracht haben. Das Pissoir hatte Bahs von zu Hause mitgebracht und gestaltete es im passenden Größenverhältnis, damit wir über die Kante sehen konnten. Wie ließen es über Nacht in der Stadt stehen und am nächsten Tag war es voll, weil es keinen Ablauf hatte...“. Das Bild stammt aus...

A – Die Olsenbande ergibt sich nie
B – Der (wirklich) allerletzte Streich der Olsenbande
C – Die Olsenbande fliegt über alle Berge

Bildunterschriften

S. 41, großes Bild, oben:
Lotte Dandanell hatte ihre Ausbildung an der Kunsthandwerkschule Designlinie von 1961-1965 und wurde von Nordisk Film angeworben:
Ich wurde bei Nordisk Film am Tag darauf als Kostümchefin angestellt, nachdem ich meine Ausbildung beendet hatte. Als ich mein Examen bekommen hatte rief Bo Christensen (Produktionschef, Red.) in der Schule an und fragte nach einem fleißigen und kreativen Schüler, der jetzt fertig würde. Und so fragte mich der Lehrer, ob ich mir vorstellen könnte bei Nordisk Film unterzukommen, erzählte sie.

S. 42, s/w Bild, unten links:
Hier sieht man Lotte Dandanell an der Seite von Kirsten Walther. Die Schauspielerin ist in einem richten Yvonne-Kleid mit einem für die Zeit typischen Stoff der finnischen Marke Marimekko gekleidet. Das Bild stammt von Lottes eigenem Sammelalbum mit Erinnerungen an die Arbeit bei Nordisk Film.
“Es gibt viele Kleider, die mit dem Marimekkostoff gemacht wurden. Damit konnte man gut arbeiten, weil man die großen aufgedruckten Blumen ausschneiden und sie für Hüte gebrauchen und auf Taschen und Schützen aufsetzen konnte”, erklärte Lotte Dandanell.





Wir freuen uns über eure Kommentare. Eine Registrierung ist nicht notwendig (nur Namen, E-Mail-Adresse angeben und "Ich möchte lieber als Gast schreiben" anhaken). Ihr könnt euch auch mit Disqus, Facebook, Twitter oder Google einloggen.


Copyright © 2001-2020 by Paul Wenzel / www.olsenbande.com / Impressum / 2012-12-15