Das neue Fanclublogo
Olsenbandenfanclub Deutschland


Start Dänemark-Reisen Jütland 2006
Dansk Deutsch


::Jütland 2006::

Zurück zur Übersicht - Dänemark-Reisen.

Diesen Sommer verschlug es uns wieder nach Jütland. Ganz nach unserer Tradition Kopenhagen und Jütland im Wechsel. Doch war es diesmal nicht geplant, denn das Olsenbanden Jütland Event in Thisted lud uns ein. Es waren turbulente 3 Wochen in Dänemark: wir trafen zum ersten Mal Morten Grunwald alias Benny, die Papa Bue´s Viking Jazzband, Lotte Dandanell usw., das MDR-Fernsehen begleitete uns, 3 Tage Olsenbanden-Fest mit tausenden Besuchern, Kinofilme, eine Aufzählung nimmt hier kein Ende. Aber alles der Reihe nach. Im nachfolgenden Reisebericht wollen wir uns wieder so kurz wie möglich halten und über ein paar Höhepunkte berichten.


Alles begann damit, dass Olsenbandenfan Christian enttäuscht aus Dänemark zurückkam, weil unser Tipp, die Olsenbanden-Silhouette am Kino 1-2-3 in Thisted, verschwunden war. Als Olsenbandenfanclub wollten wir dies nicht glauben und schrieben am 27. Mai 2005 eine E-Mail an die Stadt Thisted. Genau eine Woche später schrieb uns Dorte Gade vom Kino 1-2-3 Thisted, dass sie nicht wusste, wie berühmt ihr kleines Kino ist und dass das Kino sich vergrößert hat und dafür einen anderen Teil des Gebäudes mit der Silhouette verkauft wurde. Sie will sich aber bemühen, dass vielleicht eine neue Silhouette im inneren des Gebäudes entsteht. Zwei Monate später schrieb Dorte, dass die Silhouette zurückkehren wird. Aber nicht nur das, sie soll mit einem Event feierlich eingeweiht werden. Dorte bat uns um Mithilfe zur Organisation. Zu diesem Zeitpunkt ahnten wir noch nicht, welches Ausmaß diese Veranstaltung einmal nehmen sollte. Ein Jahr mit vielen Telefonaten, Briefen und E-Mails zwischen verschiedenen Beteiligten verging und es rückte der Termin des Events näher. Grund für uns um eine Woche eher nach Dänemark zu fahren, um von dort aus alles Weitere zu klären.


- 5.8. Anreisetag -


Unser Tag begann um 00:00 in Leipzig. Aufstehen und Losfahren Richtung Dänemark. Doch die Tour endete schon nach 800 Metern. Ein Streifenwagen der Polizei überholte uns zeigte die Leuchtschrift "Bitte Folgen!", dann hieß es anhalten. Ein Polizist stieg aus, näherte sich uns und wollte den Führerschein und die Fahrzeugpapiere. Als wir aber erklärten, dass wir gerade erst losgefahren sind und in den Urlaub fahren sagte er nur: "Ach, dann fahren Sie. Schönen Urlaub!". Vielleicht hat er auch nur den Schriftzug des Olsenbandenfanclubs auf unserem Auto erkannt und gab den Egon Olsen Fans eine Gnade? ;-)
10 Stunden später erreichten wir unseren Ferienort Vangså. Da haben wir uns ein Ferienhaus gemeinsam mit Pauls Familie gemietet. Wir fuhren aber erst nach Klittmøller unsere Schlüssel holen und siehe da: Eine "Turist i Thy" - Zeitung bekommt man in die Hand gedrückt mit zwei Seiten über das Olsenbanden-Event.



- 6.8. Erholung u. Erkundung -

Dieser Sonntag galt der Erholung und Erkundung des Ortes. Vangså liegt inmitten einer Heidelandschaft. Weit weg von Industrie und Lärm. Also ideal zum Abschalten.




- 7.8. Thisted: Kennen lernen -



An diesem Montag ging es das erste Mal seit 2 Jahren wieder nach Thisted. Die Verwaltungsstadt des Gebietes Thy. Wir hatten uns mit Dorte Gade, der Betreiberin des Kino 1-2-3 um 10 Uhr verabredet. Zum ersten Mal nach unzähligen E-Mails und Telefonaten konnten wir uns so auch mal persönlich kennen lernen. Als erstes führte uns Dorte zum Museum, wo wir schon erwartet wurden. Nachdem wir das Gebäude betraten ging es eine Etage tiefer. Ein kleiner Raum mit vielen Fenstern an zwei Seiten und scheinbar wenig Möglichkeiten zum Ausstellen. Hier sollte also die Ausstellung stattfinden? Es sollte sich später zeigen, dass die Jütländer viel cleverer sind als ihnen im Film "Die Olsenbande fährt nach Jütland" nachgesagt wird. Die Kostüme sind bereits aus Kopenhagen angekommen. Nach kurzer Absprach mit dem Museum, wann wir unsere Ausstellungsstücke


vorbeibringen, ging es für uns zum Hafen. Doch zufuhr noch ein kleiner Abstecher zur Touristinformation, die sich nur wenige Meter entfernt befand. Dorte stellte uns die dortige Chefin Betty vor. Wir klärten noch schnell wie und wo das Theater am Samstag spielen kann und was dafür noch benötigt wird. Gleich darauf ging es gegenüber in die Sparkasse Thy, in der Egon 1971 Falschgeld umtauschen wollte. Hier klärten wir mit Dorte und einem Sparkassenmitarbeiter, ob wir neben der Sparkasse an sich noch die Fahnenstange davor für das Theater nutzen können. Ja klar, kein Problem, die Antwort. In Dänemark ist eben alles etwas einfacher und unkomplizierter als in Deutschland. Weiter auf dem Weg zum Hafen zeigte uns Dorte an einem Schuhgeschäft 3 Damenschuhe. Unter der Überschrift "Olsen-Bandens koners sko" also "die Frauenschuhe der Olsenbande" gab es dort einen Absatz mit Zigarre, einen mit Bein und gelben Socken und einen mit einer Hebammentasche. Dann ging es gleich noch nebenan in das örtliche Musikgeschäft. Dort klärten wir noch die letzten Einzelheiten für das Theaterstück auf der Bühne, welche Mikrofone werden benötigt usw. Dorte lud uns ins Café Salto ein. Sie ging zur Kasse und kam auf einmal mit drei Flaschen wieder, die sie uns vor die Nase stellte. Olsenbanden-Bier! Eigentlich trinken wir ja keinen Alkohol, aber hier mussten wir eine große Ausnahme machen und es schmeckte richtig gut. Nach einem riesigen Sandwichteller für jeden ging es wieder ins Kino. Hier konnten wir dank Laptop, welches wir uns extra für das Event gekauft haben, die Event- und die Fanclubhomepage auf den neusten Stand bringen.


- 8.8. Thisted: Arbeiten -





Dieser Tag begann für uns bereits um 6 Uhr mit aufstehen. 8 Uhr waren in wir Thisted und parkten unser Auto wieder am Hafen. Zu dieser Zeit findet man noch freie Dauerparkplätze, die meisten anderen in Thisted sind zeitlich begrenzt. Wir gingen zum Kino, doch die Tür war trotz vereinbarten Treffen verschlossen. Also gingen wir zum Hinterausgang und sahen da Dorte Gade und ihre Mutter und Vater. Sie waren gerade damit beschäftigt die neue Silhouette aus Metall probeweise an die Außenwand des Kinos zu lehnen. Ein wahrhaftig mächtig gewaltiger Blickfang. Der Ort kann passender nicht gewählt sein. Es erinnert sehr an den Vorspann der Olsenbande in der DDR auf Backsteinmauer. Viel Zeit hatten wir aber nicht mehr, für heute hat sich die erste Presse angemeldet.












Wir gingen also zuerst ins Museum, um dort unsere Ausstellungsstücke hinzuschaffen und aufzubauen. Das Museum hat inzwischen schon viel Glas und große Platten herbeigeschafft. Nun ging es ans Arbeiten. Gemeinsam mit zwei Museumsmitarbeitern sägten wir die großen Platten und schraubten sie ringsherum an alle Wände. Daran werden später die Plakate gepinnt. Dann den Fußboden staubsaugen und das erste Material raussuchen. Dorte Gade stellte uns ihre beste Freundin und rechte Hand Pia vor. Und eine große Hilfe war sie wirklich, wie sich uns später zeigen sollte.

Plötzlich kam ein Team vom Fernsehsender TV/MidtVest vorbei. Der Sender berichtete bereits im Juni vom Event und wollte noch einmal kurz vorher etwas ausstrahlen. Die Redakteurin lebte viele Jahre in Deutschland, sodass wir in Deutsch interviewt wurden. Sie erzählte uns auch, dass sie vor einigen Jahren auf einer Schule für Journalistik von Morten Grunwalds Bruder unterrichtet wurde. Was für ein Zufall!

Derweilen steht vor der Tür schon der nächste Journalist. Das Thisted Dagblad, die örtliche Zeitung mit Fotograf. 16 Uhr war für uns heute Feierabend, wie auch für die Mitarbeiter des Museums.


- 9.8. Thisted: Arbeiten -



Heute ging es wieder zeitig ins Museum. Als erstes mussten Vitrinen her, um die tausend kleinen Dinge ausstellen zu können. Die wurden aus dem Rathaus nebenan herbeigeschleppt.



die Aushangfotos
müssen sortiert werden

Die Vitrine wird
verschlossen

die Glasscheiben
werden angeschraubt




Halb zwei gingen wir zum Kino. Auf dem Weg dahin sahen wir bei Vores Café schon Werbung für Kjelds Kuchentafel. Im Kino ist schon die dänische Version des Films "Olsen-Banden i Jylland" eingetroffen. An der Fassade wird inzwischen die Olsenbande schon mal angebohrt, damit am großen Tag die Silhouette schnell angeschraubt werden kann. Ein kleines Problem gab es dabei nur: Es gibt nur weiße Schrauben zu kaufen. Da diese sich aber auf schwarzem Untergrund zu sehr abheben würden, werden sie kurzerhand umlackiert.

Hier soll die
Silhouette hin

anzeichnen

die Bande ist komplett

Füße

Egon wird durchbohrt

Benny wird angebohrt

alle 3 werden für die
Enthüllung auf der
Bühne angeschraubt

die Bande zusammen,
bringt allerhand
auf die Waage
Im Kino gehen wir mit Dorte und Pia die Requisitenliste für das Theater noch einmal durch und legen fest, wer was wann besorgt. Zum Glück haben wir das Theaterstück schon oft gesehen und können gut einschätzen was auf der Bühne und rundherum gebraucht wird.


- 10.8. Thisted: Arbeiten -









Wieder klingelt der Wecker um 6:00 Uhr. Punkt 8 Uhr sind wir wieder in Thisted, ein kleiner Spaziergang durch die (fast menschenleere Stadt) um die Schaufensterdekorationen für das Olsenbanden Event zu bewundern. Dann geht es wieder ab ins Museum, um die Ausstellung fertig zu stellen, heute sollen die letzten Bilder angebracht werden.

Kurz nachdem wir im Museum angekommen sind bekommen wir auch eine gute Hilfe. Guido, Franz Jäger Berlin, half uns beim Anbringen der letzten Bilder. Als wir fertig sind kommt ein Brief von Nordisk Film und Rolf Konow mit neuen Bildern und dem Kronjuwelen-Plan aus dem letzten Film.

Wir überreden gemeinsam den Frank aus dem Museum nochmals die Glasvitrine mit den Kostümen und dem Originalkoffer aus dem letzten Film zu öffnen, um dort filmgerecht Egons Pläne auszustellen. Gesagt, getan und die Bilder von Rolf Konow kommen in eine Extra-Vitrine, die die Mitarbeiter des Museums am Nachmittag anfertigen wollen. Dank Guidos Hilfe sind wir schnell fertig im Museum und gehen mit ihm etwas zu Mittag essen, denn nun heißt es auf Frank Eberlein warten, er bringt aus Berlin die Yvonne-Barbie für die Ausstellung mit und die Filmrollen


"Die Olsenbande fährt nach Jütland". Also fahren wir mit Guido nach Vigsø, da wir uns dort mit Frank verabredet haben.

Wir nutzen gleich die Chance, um einige Drehorte zu erkunden - altbekannte und Dank dem Drehortführer auch neue. Am Nachmittag meldet sich Frank und wir fahren alle gemeinsam nach Thisted, um die Filmrollen abzuliefern und den Nachmittag gemeinsam zu verbringen. Im Kino stellen wir Guido und Frank Dorte und den anderen Organisatoren vor. Mit Dorte besprechen wir aktuelle Probleme und die Liste für das Theater, damit für die Vorstellung am Samstag alles klar geht. Unentwegt klingeln unsere Handys, Probleme, Lösungen, Fragen - die Anspannung kurz vorm Event steigt, aber wir sind alle guter Dinge.


Jetzt machen wir einfach frei, gemeinsam mit Guido und Frank ziehen wir durch Thisted. Vier Hardcore-Olsenbandenfans das riecht nach einem Plan - genau. Wir gehen zum Super Brugsen, um 2 Kästen Olsenbandenbier zu kaufen. Der Kauf entwickelt sich zur Flaschen-Gütekontrolle. Penibel wird jede einzelne Flasche auf Kratzer untersucht, nur eine wirklich reine Flasche mit perfekt sitzendem Etikett bekommt die Chance mit uns nach Deutschland zu reisen - als Mitbringsel für Freunde und zur Erinnerung. Mit den Bierkästen ziehen wir durch die Stadt, mit einem Lied auf den Lippen "...und wer das tut, dem hau ich auf den Hut, den hau ich auf die Nase bis sie blut`..." So geht wieder ein Tag zu Ende, mit Guido und Frank hatten wir viel Spaß. Heute wollen wir zeitig ins Bett, denn morgen beginnt das Event. Am Abend meldet sich René Römer vom MDR und wir machen für den nächsten Tag einen Treffpunkt aus.


- 11.8. Thisted: der große Tag -











Am Morgen geht es zuerst ins Museum, dort sehen wir, dass die letzte Vitrine am Vortag fertig geworden ist und nehmen die Ausstellung ab. Sie ist jetzt fertig für die Eröffnung. Wie verabredet treffen auch Frank Eberlein, Guido und das MDR-Team im Museum ein. Wir erklären dem MDR-Team den Ablauf der Veranstaltungen, geben ihnen Tipps wo sie die verschiedenen Veranstaltungsorte finden und das wir für sie bereits mit Dortes Hilfe alle notwendigen Drehgenehmigungen eingeholt haben.

Das MDR-Team beginnt gleich im Museum mit seiner Arbeit, Frank wird vor den Originalkostümen interviewt. Wir ziehen uns in den Pausenraum zurück, um uns bei Kaffee und Tee zu stärken, als das MDR-Team mit Frank hinzukommt gibt es "rundstykker" (Brötchen) und selbst gemachte Marmelade - die Gastfreundschaft im Museum kennt keine Grenzen. Nun ab ins Kino, Pia packt die Gastgeschenke für die Ehrengäste ein, wir stellen Dorte dem MDR-Team vor. Inzwischen treffen die ersten Fans am Kino ein. Gemeinsam gibt es ein "Probesehen" der zwei Filmfassungen "Die Olsenbande fährt nach Jütland" auf dänisch und deutsch. Jetzt ist auch der Olsenbanden-Stand im Foyer fertig gestellt - hier bekommt man die Event T-Shirts, das Olsenbandenbier und den Drehortführer "Olsenbandens Jylland", aber auch Popcorn, Sekt und andere Köstlichkeiten.











Wir "ziehen" uns zum Mittagessen zurück, aus vier Hardcorefans des Vortages sind inzwischen fünf geworden - Markus aus München kommt direkt von einer Drehorttour aus Kopenhagen. Im Cafe Salto jagt an einem Tisch ein Olsenbandenzitat das nächste - die Stimmung steigt.

Auf dem Rückweg vom Cafe treffen wir Morten Grunwald und seine Frau Lily Weiding. Wir begrüßen uns freundlich und wechseln ein paar Worte. Dabei steht ein dänischer Fan, den wir mit einbeziehen und beim Vorstellen gibt es eine Überraschung, es ist Thomas, den wir schon lange per Telefon und Internet kennen. Er hat auch Ausstellungstücke für das Museum an Dorte geschickt - ein weiterer wahrer Fan! Es wird Zeit zum Store Torv zu gehen, also noch mal zum Auto und die Ehrenmitgliedsurkunden holen.

Aus dem Musikteater, wo heute Abend das Konzert der Papa Bue´s Viking Jazzband steigen soll kommt ein Mann, der uns begeistert zeigt, dass hier ein Franz Jäger Tresor steht. Auf dem weiteren Weg treffen wir John Lindskog (Autor des dänischen Buches "Skide Godt, Egon!"). Der Store Torv füllt sich, wir treffen Dorte, sie gibt uns die Reihenfolge der Leute bekannt, die auf der Bühne reden werden. Wir sollen gleich nach ihr sprechen - Rede ist gut, Steffen kam sich plötzlich wie Kjeld im Film vor - er hat nichts vorbereitet, aber die Erfahrung zeigt, dass es sich so am besten macht... 4 Kamerateams und zahlreiche andere Journalisten von Radiosendern und Zeitungen sowie Autogrammjäger warten vor der Bühne auf den Beginn der Veranstaltung. Wir werden mehrfach interviewt und treffen Lotte Dandanell, Bo Christensen, Kirsten Hansen-Møller, Jan Lehmann und den Bürgermeister von Thisted, alle sind sehr freundlich, vor allem Kirsten Hansen-Møller interessiert sich für uns und wir plaudern nett.


Bo Christensen
(Produzent), Lotte
Dandanell (Kostüme)

Morten bekommt
ein Mikro eines
Radiojournalisten

der Bürgermeister von
Thisted, Lily Weiding,
Morten Grunwald

Paul, Frank Eberlein,
Steffen

ein Citroën H

eines von drei
Orchestern

der Markt ist voll

Dorte Gade vom
Kino 1-3 hält die
Eröffnungsrede

der Olsenbandenfan-
club hält seine Rede

Paul, Steffen, Jan
Lehmann, Lotte
Dandanell, Morten
Grunwald, Lily Weiding,
Bo Christensen

Morten Grunwald
wird Ehrenmitglied

sowie Bo Christensen

Lotte Dandanell

und Jan Lehmann

der Bürgermeister von
Thisted hat das Wort

Morten Grunwald
hält seine Rede

...und enthüllt

...die neue Silhouette

Morten Grunwald
drückt seine Hände
in Beton

Dorte Gade,
Morten Grunwald,
Lily Weiding

die Bande vor der
Sparkasse

Die neue Silhouette
vor Krabbes Konditorei

Lotte Dandanell,
Bo Christensen und
seine Frau Kirsten
Hansen-Møller

Morten Grunwald
und ein Reporter
des Thisted Dagblad

Die neue Silhouette
vorm Kino

...wird angeschraubt

Morten Grunwald vor
der neuen Silhouette

Lily Weiding und
Dorte Gade

Kino 1-2-3 Thisted










18 Uhr ging es dann ins Kino. Die Olsenbande in Dänisch ansehen "Olsen-Banden i Jylland". Doch zuvor gab es einen Vortag von Jan Lehmann zu hören, dem Verkaufsdirektor von Nordisk Film. Er war übrigens Assistent im Jütland-Film und spielte auch eine kleine Rolle als Gast im Strand-Hotel. Jan Lehmann erzählte eine Story zu den Dreharbeiten 1971. Damals mussten Poul Bundgaard (Kjeld) und Karl Stegger (Mads Madsen) fast jeden Tag vom Flugplatz Thisted nach Kopenhagen geflogen werden. Als sie eines Abends zurück nach Thisted geflogen wurden sprang das Auto, ein Toyota nicht mehr an. Und das obwohl Benzin drin war. Der Flughafen hatte inzwischen schon geschlossen und so mussten Poul Bundgaard und Karl Stegger das Auto anschieben. Der Film begann. Es ist ein ganz anderes Erlebnis einen Film im Kino zusehen als vor einem Fernseher - man erkennt allerhand bis dahin für einen unbekannte Details.

Leider mussten wir mitten im Film den Saal verlassen, denn für uns und Frank Eberlein ging es jetzt im Programm mit einem Konzert der Papa Bue´s Viking Jazzband weiter. Es ist übrigens die Band, die für die ersten Filme von Komponist Bent Fabricius-Bjerre arrangiert wurde, um die Olsenbandenmelodie einzuspielen. Das Konzert wurde mit einem Vortrag von Produzent Bo Christensen eingeleitet. Gleich zu Beginn haben Papa Bue und seine Wikinger die Olsenbandenmelodie gespielt und wir glauben solche bewegenden Momente hat man im Leben nur ganz wenige, wenn sich einem eine Gänsehaut bildet und man gleichzeitig schwitzt und alles rundherum vergisst - dazu kommt, dass Papa Bue persönlich über 2 Stunden auf der Bühne gesessen hat und fleißig mit seiner Trompete trompetet und auch gesungen hat, wie alt er genau ist, haben wir nicht genau mitbekommen, aber 80/90 Jahre schätzen wir ihn schon - Unsere Hochachtung! In der Pause hat uns Papa Bue empfangen, lebende Geschichte zum Anfassen, Foto und Autogramm - ein Gefühl einfach unbeschreiblich. Als Zugabe gab es am Ende noch 2 Mal die Olsenbandenmelodie - mächtig gewaltig!


Nach zwei 1/2 Stunden Konzert wurden die Gäste draußen von der Olsenbande empfangen. Kopien von Egon, Benny, Kjeld und Yvonne warben für die Diskothek Dampmøllen. Wir schauten kurz vorbei. Es spielte eine kleine Jazzband und einige Leute tanzten. Natürlich war die Musik nicht vergleichbar mit Papa Bue. Aber wir hatten einen anderen Grund, um das Lokal zu verlassen. Das Theater, die Naturbühne Reichenau ist inzwischen angekommen und es gab noch einige Problemchen zu klären. Wir fuhren also gemeinsam mit Dorte und Pia zur Unterkunft, die Thy-Hallen, ein Freizeit und Sportzentrum. Nach etlichen Irrwegen erreichten wir dann auch Thy-Hallen und begrüßten die Reichenauer. Ein Treffpunkt wurde ausgemacht für die Vorbereitungen ihres großen Auftritts.


- 12.8. Thisted: der zweite Event-Tag -


die Naturbühne
Reichenau rückt an
Nach nur 4 Stunden Schlaf heißt es wieder aufstehen. Der 2. Tag des Events beginnt mit einem Treffen mit Morten Grunwald bei "Bog & Idé" bevor der große Ansturm zur Autogrammstunde losgeht. Danach gehen wir ins Museum, hier werden alle Vitrinen noch einmal von den Museumsmitarbeitern geputzt, im Pausenraum sind sorgfältig die Olsenbanden-Bierflaschen aufgereiht - für die Ausstellungseröffnung ist alles fertig. Nun schnell auf den Store Torv, dort müssen noch viele Dinge für die Theatervorführung geklärt und geordnet werden, außerdem wollen wir natürlich die befreundeten Theaterleute aus Reichenau persönlich begrüßen. Das Polizei-Auto und der Wagen für Benny sind da, Pia übergibt uns die Wagenschlüssel für Bennys Auto. Mit den Polizisten klären wir den geplanten Ablauf - hier erfahren wir auch, dass sie die Aktion in ihrer Freizeit machen. Sie werden am Beginn des Theaterstücks die Olsenbande dabei erwischen, wie sie versucht die Sparkasse zu knacken, an einem originalen Olsenbandendrehort! Danach werden sie Egon ins Gefängnis bringen. Wir sind stolz, dass wir die Sparkasse und die Polizei zum Mitwirken überzeugen konnten, was nicht zuletzt dem Charme von Dorte zu danken ist. Der Theatertruppe aus Reichenau zeigen wir die Örtlichkeiten, Umkleidemöglichkeiten, erklären die Variante Teile des Stückes auf dem Balkon am alten Rathaus zu spielen, was wir vorsorglich organisiert haben, aber sie wollen nur auf der Bühne und dem Randbereich spielen. Inzwischen ist die Stadt mit Menschen gefüllt. In der Sparkasse läuft das Tresorknacken, vor Bog und Ide stehen die Menschen Schlange, um ein Autogramm von Morten Grunwald zu bekommen. 11:30 Uhr wird die Ausstellung im Museum eröffnet. Der Raum ist brechend voll als Jytte (die Leiterin des Museums) und Lotte Dandanell sowie Herr Poulsen, Besitzer von Krabbes Konditorei während der Dreharbeiten zum Jütlandfilm, die Olsenbanden-Ausstellung eröffnen. Das Interesse an der Ausstellung ist sehr groß, allein am ersten Tag kommen 800 Besucher. Immer an unseren Fersen der MDR. Jetzt wollen sie das Theaterstück "Die Olsenbande dreht durch" miterleben, da wir Ihnen davon schon vorgeschwärmt haben. Pünktlich 12.30 Uhr geht es los. Die Bande versucht die Sparkasse zu knacken. Die Zuschauer stehen mitten im Geschehen - ein neues, aber tolles Erlebnis für Theaterleute und Zuschauer gleichermaßen.
Steffen, Paul Frank
Eberlein,
Morten Grunwald

Bog & idé ist voll

Ruhe vor dem Ansturm

die Reichenauer
Olsenbande

...wird zum begehrten
Fotomotiv

Schlangestehen

Sparkasse Thy

Egon knackt den
echten Franz Jäger

knack den Code

die 2 Busse des
Theaters

Olsenbanden-
Ausstellung
im Museum

die Museumschefin
hält die Eröffnungs-
rede

Lotte Dandanell vor
ihren Zeichnungen

Verner Poulsen, der
damalige Inhaber von
Krabbe´s Konditorei

Ausstellung

Olsenbanden-Bier
zur Eröffnung

bei Svankær lille
Savværk gab es die
Olsenbande aus Holz

die Bande aus Holz

letzte Absprachen
mit der Polizei

letzte Absprachen
mit der Polizei

der Markt füllt sich

Kriminalkommissar
Jensen u. Holm kurz
vor dem Start

das Stück beginnt

Egon wird beim
Versuch die Spar-
kasse zu knacken
festgenommen

"9 Monate später"
wird Egon aus dem
Gefängnis abgeholt

Egon hat einen Plan

Holm u. Jensen

Kjeld, Egon, Benny

gut besuchtes
Theaterstück

Jensen u. Holm

Olsen-T-Shirts

Egon wurde mal
wieder übers Ohr
gehauen

Egon benebelt

Geschenke von der
Naturbühne

Jazzband "Orfeu"
am Hafen



Am Anschluss des Theaterstücks sind wir mit Frank Eberlein zum Kino gegangen. Hier mussten wir noch die letzten Dinge für Steffens Vortrag zum Jütland-Film klären. Der Filmvorführer war noch nicht da, also übergaben wir unser Laptop erstmal dem Kino, sodass alles vorbereitet werden konnte. Die Zwischenzeit wollten wir nutzen, um bei Kjelds Kuchentafel Sahnetorte zu speisen. Aber wo findet man das Plantagehuset? Die Kinoangestellten wussten es nicht und auch nach mehreren Telefonaten bekamen Sie es nicht heraus. Doch dann kam Guido alias Franz Jäger Berlin zur Tür hinein und er hatte den Plan zum Café! Mächtig gewaltig. Im Plantagehuset angekommen lief uns das Wasser im Mund zusammen. Sahnetorte, Kuchen und andere Leckerein mit der Olsenbanden-Silhouette. 15:40 Uhr, nach 10 Minuten ging es für uns wieder zurück zum Kino. Hier war schon die ganze Technik aufgebaut, sodass der Vortrag von Steffen und der anschließende Film "Die Olsenbande fährt nach Jütland" pünktlich starten konnte. Für uns und Frank Eberlein ging es jetzt per Auto weiter zum Hotel Limfjorden. Hier stieg um 18:30 Uhr das große Dinner. Das Kino 1-2-3 lud noch mal alle Ehrengäste, Helfer und Veranstalter zu einem gemeinsamen Festschmaus ein. Wie es in Dänemark so Tradition ist wurde oft mit "skål!" angestoßen. Viele der Gäste hielten Reden, erzählten dabei lustige Stories und bedankten sich bei Dorte Gade für das gelungene Event. Frank Eberlein hielt in unserem Namen eine Rede, da wir der dänischen Sprache noch nicht so mächtig sind wie er. Für uns gab der Abend gute Gelegenheiten, um uns einmal mit Lotte Dandanell, Bo Christensen, Kirsten Hansen-Møller, Jan Lehmann, John Lindskog und vielen weiteren zu unterhalten. Leider hatte Morten Grunwald keine Zeit, um zum Dinner zu kommen.


- 13.8. Drehort-Tour -


Paul, Steffen und
MDR am Ferienhaus
Der letzte Tag des Olsenbanden-Events brach an. Wir hatten uns für heute um 9 Uhr mit dem MDR in unserem Ferienhaus verabredet. René Römer vom Sachsenspiegel wollte noch einmal ein Interview mit Rückblick zum Event machen und dabei auch Pauls Familie mit einbeziehen. Dann ging es weiter mit dem Auto Richtung Hanstholm. In abenteuerlicher Mission filmte der MDR aus dem Dachfenster ihres Autos, wie das "Fanclub-Mobil" durch die beeindruckende Heidelandschaft fuhr. Um 11 Uhr kamen wir schließlich in Hanstholm an, wo wir uns mit der Naturbühne verabredet haben. Sie kamen mit beiden Bussen. Das Museumscenter Hanstholm veranstaltete Führungen zu und in den Bunker, wo auch schon Egon im Film drin stand. Es gab parallel Führungen auf Deutsch und auf Dänisch. Die 90 Mann starke Truppe der Naturbühne Reichenau und weitere Olsenbandenfans drängten sich durch die dunklen Gänge des "Egon-Bunkers", um dort jene berühmte Stelle zu finden. Hier lernten wir den Dänen Claus kennen, der extra aus Kopenhagen gekommen ist, um das Event mitzuerleben. Nach 1,5 Stunden haben wir die Führung geschafft und der MDR hat alles im Kasten. Wir verabschiedeten uns von René Römer, dem Kameramann und dem Tontechniker. Für René ging es nach Aalborg und von da aus mit dem Flieger nach Kopenhagen und Berlin, um bis zum Montag 4 Berichte für den MDR fertig zu schneiden. Am Parkplatz des Museums sprach uns plötzlich ein für den Nordkurier freischaffender Journalist an, er wollte so viel wie möglich über das Event wissen. Er hat leider den Freitag und Samstag verpasst. Ist aber extra aus dem tiefsten Süden Deutschlands nach Jütland hochgefahren. So ging es jetzt mit den zwei Bussen und einigen privaten PKWs zu den nächsten Drehorten. Erster Stopp Mads Madsens Haus. Von da aus ging es zum nicht weit entfernten Strand von Vigsø, wo der Bunker aus dem Film im Wasser steht. Hier kam die Tour durch Regen etwas ins Stocken. Aber das war kein Grund für die Naturbühne nicht baden zu gehen und für den Journalisten ein Foto von Frank Eberlein und uns vor dem richtigen Bunker zu machen. Für uns ging es von hier aus zu viert weiter, mit dem Kopenhagener Claus und Frank Eberlein.
Museumscenter
Hanstholm

Drehortführung

hinein in den Bunker

in der Kanonenstellung

Drehortführung

Claus, Paul, René
Römer, Frank Eberlein,
Tontechniker

die Busse der
Naturbühne

Mads Madsens Haus

Paul, Frank Eberlein,
Steffen vorm Bunker

Paul, Claus,
Frank Eberlein
am Strand von
Vigsø

Steffen, Besitzer des
Hauses, Claus

der Kaufmannsladen
vor dem Umbau

Frank Eberlein vor
dem Kaufmannsladen

Chefin des Theaters
Sabine, Steffen, Egon
vom Theater

Als wir den Kaufmanns Laden erreichten, wo sich die Olsenbande nur das nötigste kaufte und im späteren Filmverlauf Yvonne mit Betterøv einkaufen ging, kam der Eigentümer heraus, der uns ein eingerahmtes Foto entgegenstreckte. Das Gebäude bevor die Tür verschwand, durch welche die Olsenbande ging. Anschließend besuchten wir noch einige andere Drehorte und am Abend ging es für uns noch mal zum Verabschieden und Bedanken zur Naturbühne Reichenau in die Thy Hallen Thisted.


- 15.8. Verlegung der Hollywood-Fliese -


Leo vom Kino holt die
Betonplatte aus dem
Rathaus
An diesem Dienstag ging es zum letzten Coup für die Silhouette. Die Betonplatte sollte eingesetzt werden. Am Freitag hat sich darin Morten Grunwald alias Benny mit beiden Händen verewigt und unterschrieben. Also im besten Hollywood-Stil verlegte ein Bauarbeiter, der extra mit großem Gerät angefahren, kam die Platte. Begleitet wurde der nicht angekündigte Akt von einer Journalistin der örtlichen Zeitung, Thisted Dagblad. Fertig ist die neue "Pilgerstätte" für Olsenbandenfans. Sie hat nun ja auch einen Mehrwert gegenüber der alten Silhouette, so können die Fans jetzt ihre Hände in den Abdruck von Morten Grunwalds Hand legen.
jetzt geht's los

der Untergrund wird
gerade gemacht

und die Platte
eingesetzt

die neue "Olsen-
banden-Pilgerstätte"
ist komplett


- 17.8. Drehort/Interview mit ehm. Krabbes Inhaber -


Vergleich
Heute ging es für uns auf Drehortsuche. Die Stelle, wo Egon, Benny und Kjeld auf dem Weg zum Flughafen mit Dollarscheinen und Gold das Benzin ausging. Es befindet sich zwischen dem Ort Vangså und Bøgestedrende. Anhand alter Fotos von den Filmaufnahmen lies sich die Stelle relativ gut orten, denn im Hintergrund ist ein altes Seezeichen zu sehen, welches heute immer noch bzw. wieder zu finden ist. Weiter ging es nach Hundborg. Hier haben wir uns mit Verner Poulsen verabredet.
hier war
wahrscheinlich
das Benzin alle

Steffen, Verner
Poulsen, Paul

Verner Poulsen

Er war zum Zeitpunkt der Filmaufnahmen der Besitzer von Krabbes Konditorei, wo Kjeld den leckeren Kuchen aß. Wir haben interessantes erfahren. So war damals Morten Grunwalds Frau Lily Weiding zu einer Straßeneröffnung dabei, wo es einen Kuchen mit 2,5 Meter Durchmesser gab. Heute ruht sich Verner Poulsen, aber auch nicht aus. Er baut zur Zeit ein Archiv für seinen kleinen Ort auf. (Interview lesen...)


- 18.8. Drehorte -


nach rechts geht's
zum Strand
An diesem Dienstag ging es für uns auf Drehortsuche. Dank dem Drehortführer "Olsen-Bandens Jylland" haben wir den Weg zum Stand gefunden, den die Olsenbande entlang fuhr und keine Bunker fand. Er lingt in Hjardemål Klit. Ob die Hauptstraße zum Weg allerdings auch wirklich die gleich ist, die im Film zu sehen ist, lässt sich heute schwer nachvollziehen. Genauso sieht es mit dem Strand an sich aus. Auf jeden Fall wieder zu erkennen ist allerdings der Sand und Schotterweg zum Strand, welchen die Olsenbande lang fuhr. Der Autor des Drehortführers Jens Andersen fand die Stelle nur dadurch, weil er sich in dieser Gegend gut auskennt. Weiter ging es zur Tankstelle in Hanstholm, wo die Olsenbande das Reserverad gegen Benzin tauschte. Heute ist sie leider komplett umgebaut. Einzig das gelbe Haus, welches man zur Ausfahrt im Hintergrund sieht ist noch wieder zu erkennen.
zum Strand

Sandweg

Strand ohne Bunker

Blick nach links

Tankstelle in Hanstholm

Ausfahrt


- 22.8. Hanstholm -



Heute ging es nach Hanstholm in das Bunkermuseum. Wir besuchten Jens Andersen, dem Autor des Drehortführers "Olsen-Bandens Jylland". Wir hatten ihn mit Bildern und Übersetzungen unterstützt und wollten ihn auch einmal persönlich Treffen. Wir erkundeten anschließend im Gelände noch ein paar Details zu den Drehorten und fuhren dann in die 800m weiter östlich liegenden zwei ähnlichen Kanonenstellungen. Eine davon ist heute zugeschüttet. Hier befindet sich die Ausfahrt, wo die Olsenbande mit der kleinen Lok durch die Wand fuhr. Im Film wurde also hier etwas getrickst, denn die Einfahrt liegt im Museumsgelände an einer anderen Kanonenstellung.


- 23.8. gleicher Bunker -


An diesem Mittwoch war entspannen angesagt. Eine gemütliche Strandwanderung von Vangså nach Klitmøller. Auf diesem Weg entdeckten wir Bunker! Und einer davon war vom gleichen Typ, wie der in Vigsø, wo Egon eintauchte. Doch was der eine Bunker zu tief im Wasser liegt, ist der andere hier zu tief im Sand vergraben. Der Eingang ist zugeschüttet. Aber das wäre ja mal ein Ziel für die nächsten Reisen: den Bunker ausgraben und ein Foto vor dem Eingang machen ;-)


- 24.8. Thisted: gelben Socken/Krabbes Konditorei verschwindet -




Heute ging es wieder nach Thisted. Die Ausstellung im Museum musste leider wieder abgebaut werden. Nach über einer Woche Olsenbande im Museum musste alles wieder in Kisten. Doch auf dem Weg dahin gab es eine Aufmunterung. Am Kino hat sich jemand den Spaß gemacht und Benny gelbe Socken angeklebt. Am weitern Weg an Krabbes Konditorei vorbei bestätigte sich für uns der Abriss des Gebäudes. Es war zwar schon eine Weile bekannt, aber jetzt wurden dort die Tafeln mit den Planungen zum "I. P. Jacobsen Center" ausgehangen. Damit verschwindet nicht nur das ehemalige Café, sondern es wird eine riesige Fläche platt gemacht. 2007 geht es los. Wieder verschwindet ein Drehort...


- 25.8. Thisted: Abschied -


Am Freitag zwei Tage vor Abfahrt Richtung Deutschland lud uns Dorte noch mal ins Kino ein. Sie empfahl uns die Premiere des Film "Sprængfarlig Bombe", natürlich ein Film von Nordisk Film. In dem Film geht um den armen Schlucker Tonny, der mit seinen zwei Kindern ins Kino ausgeht. Dort muss er einen richtig billigen Film des weltberühmten Regisseurs Volter über sich ergehen lassen. Doch, das lässt er sich nicht gefallen, Tonny fordert sein Geld zurück. Durch Zufall trifft er auch auf den Regisseur Volter und nutzt seine Chance. Ansehen lohnt sich auf jeden Fall, in der Qualität von Nordisk Film eben. Hoffentlich kommt der Film auch in Deutschland raus. Jetzt hieß es Abschied nehmen von Dorte und Thisted. Noch ein letztes Foto als Erinnerung an die schöne Zeit.


- die Bilanz -

Ja, diese Reise können wir wohl nicht mehr Toppen. Es waren mächtig gewaltige 3 Wochen. Da haben wir uns so an das freundliche, unkomplizierte und praktische Dänemark gewöhnt. Wir müssen einfach wiederkommen, vielleicht für immer...

Fotos: Olsenbandenfanclub Deutschland, Karl-Heinz u. Ramon Görges, Hans-Peter Sander


- Bonus -

- Video zum Olsenbanden Event in Thy (ca. 2 Min.)

Download: MPEG (100 MB) | DIVX (19 MB)

- Morten Grunwalds Rede

Download Text als PDF
Audio als MP3 192 kBit/s (7 MB) | MP3 80 kBit/s (3 MB)


Weitere Infos und Rückblick findest du unter http://www.film3.de. Diese Seite wird auch nach der Veranstaltung erhalten bleiben.




Wir freuen uns über eure Kommentare. Eine Registrierung ist nicht notwendig (nur Namen, E-Mail-Adresse angeben und "Ich möchte lieber als Gast schreiben" anhaken). Ihr könnt euch auch mit Disqus, Facebook, Twitter oder Google einloggen.


Copyright © 2001-2019 by Paul Wenzel / www.olsenbande.com / Impressum / 2009-08-30